Historie der Freiwilligen Feuerwehr Rudisleben

Im Kampf gegen die entfesselte Feuermacht offenbarte sich in der Vergangenheit immer wieder die Gemeinschaft von Betroffenen und Bedrohten, da sich bei der einfachen Bauweise der Häuser und der engen Gassen das Feuer schnell ausbreitete. Wer hier tatenlos zuschaute, konnte in Windeseile Hab und Gut verlieren. So lernte man schnell, dass man nur in der Gemeinschaft in der Lage war, ausgebrochene Feuersbrünste zu bekämpfen. So auch bei den ersten, in den annalen festgehaltenen Großbränden in Rudisleben. Hier ein kleiner Einblick in die Historie:

08.02.1730 – 29 Wohnungen einschließlich Nebengelass, Kirche und Schule wurden Opfer des Feuers.

04.03.1838 – 24 Wohnhäuser nebst Stallung und Scheunen versanken im blutroten Flammenmeer. Auch zahlreiche Haus- und Nutztiere verbrannten. Zur Hilfe eilten selbst Spritzen aus Gotha, insgesamt waren über 100 Spritzen vor Ort.

05.06.1884 – Gründung der Feuerwehr in Rudisleben auf der Grundlage des Gesetzes über das Feuerlöschwesen für das Fürstentum Schwarzburg – Sondershausen, aus dem Jahr 1883.